Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com

Rolltore

Hauptbestandteil des Rolltores ist der Rollpanzer. Er besteht aus einzelnen ineinandergeschobenen Lamellen in ein- oder doppelwandiger Ausführung mit seitlichen Kunststoffarretierungen. Am unteren Panzerende befindet sich die mit einem Hohlkammergummi versehene Schlußschiene, welche je nach Anforderungen verstärkt bzw. versteift werden kann. Das obere Panzerende wird mit speziellen Aufhängelamellen an der Wickelwelle angeschraubt. Diese ist je nach Torgröße und statischen Erfordernissen in Durchmesser und Wandstärke ausreichend dimensioniert. Beidseitig sind Achszapfen eingeschweißt, die Lager und Antrieb passgenau aufnehmen.

      

Der Antrieb wird je nach Torgröße, Anforderungen und Platzverhältnissen ausgewählt. Zum Einsatz kommen dabei entweder direkt aufgesteckte Antriebe oder Kettenradantriebe mit entsprechender Übersetzung. Alle Antriebe (380V/50 Hz mit Wendeschützsteuerung) sind bereits für den Anschluß aller Bedienungs- und Sicherheitselemente vor- bereitet. Gegen selbständiges Abrollen des Panzers werden TÜV-geprüfte Abrollsiche- rungen gemäß den derzeit geltenden Bestimmungen eingesetzt. Diese sehen bei direkt aufgesteckten Antrieben integrierte Fangvorrichtungen im Getriebe und bei Kettenradantrieben separate Fangvorrichtungen auf der Motorgegenseite vor.

Rolltore können mit seitlichem Gehflügel in starrer oder wegklappbarer Form ausgestattet werden. Bei häufigem Personenverkehr bzw. in Fällen, in denen das Rolltor entweder die einzige Zugangsmöglichkeit darstellt oder als Fluchttür genutzt wird, stellt das letztere eine praktische und funktionelle Lösung dar. Das mit der Tür versehene Seitenteil wird dem Rolltorpanzer optisch angeglichen und kann im Bedarfsfall nach dem Öffnen des Rolltores seitlich weggeschwenkt werden. Die gesamte Toröffnung ist damit uneingeschränkt nutzbar. Bei geöffnetem Seitenteil unterbricht ein Sicherheits-Kontaktschalter den Steuerstrom des Antriebes.

      

Elektroaufsteck- oder Kettenradantriebe sind genau wie Steuerungen, Befehlsgeräte und Sicherheitselemente wichtige Bestandteile eines kraft- betätigten Tores. Serienmäßig liefern wir unsere vorverkabelte Totmann- steuerung Typ WS-T1 mit angeschlossenem 16 A-Cekonstecker, Dreifach- folientastatur und integriertem Schlüsselschalter EIN / AUS. Selbstver- ständlich sind auch nachrüstbare Torsteuerungen und Befehlsgeräte für jeden Bedarf lieferbar.
Beispiel: Automatiksteuerung Typ WS-A mit elektrischer Sicherheitskon- taktleiste, Funksteuerung, Radarbewegungsmelder, Induktionsschleife, Ampelsteuerung etc.